Ausbauinitiative Solarmetropole Ruhr in der InnovationCity Kamp-Lintfort

Am 6. Mai 2019 hat der RVR zusammen mit dem Handwerk Region Ruhr die Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr gestartet, um in 15 Pilot-Kommunen mit der Erschließung des großen Solarpotentials der Region zu beginnen. Unter dem Motto „Solar lohnt sich einfach!“ verdeutlicht die Kampagne die Vorteile von Photovoltaikanlagen.

In der Metropole Ruhr sind von den knapp 2,5 Millionen Gebäudedächern gut 1 Million gemäß der Sonneneinstrahlung für eine solare Nutzung geeignet – bisher gibt es in der Region allerdings erst ca. 40.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen. Um die Installation von neuen Anlagen im Rahmen einer Sonderaktion der Ausbau-Initiative Solarmetropole Ruhr noch weiter zu steigern, stellt der RVR nun insgesamt einen Fördertopf von knapp 40.000 € zur Verfügung.

Auch die Stadt Kamp-Lintfort beteiligt sich an dieser Aktion. Die ersten zehn Photovoltaik-Anlagen, die fristgerecht beantragt und installiert werden, erhalten einen Zuschuss iHv. 300 €. Aufgrund der gesunkenen Anlagen-Preise lohnt sich die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage auch ohne Förderung. Zudem leisten Sie damit selbst einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, werden unabhängiger von Preisentwicklungen und steigern den Wert Ihrer eigenen Immobilie. Die Kombination von Einspeisung und Selbstnutzung des erzeugten Stroms trägt zu einer relativ kurzen Amortisationszeit bei. Wer auf einem geeigneten Dach keine Photovoltaik-Anlage nutzt, verschenkt deshalb bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen. Der erste Schritt, um den Zuschuss zu erhalten, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: hier kann das eigene Dach mit wenigen Klicks überprüft werden, ob Ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage nutzt, verschenkt deshalb bares Geld und verpasst die Möglichkeit, sich von weiteren Strompreissteigerungen unabhängig zu machen.

Der erste Schritt, um den Zuschuss zu erhalten, ist der Blick in das regionale Solardachkataster: hier kann das eigene Dach mit wenigen Klicks überprüft werden, ob Ihr Dach genug Sonneneinstrahlung erhält, damit sich eine Photovoltaik-Anlage rechnet. Das Kataster und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung bis hin zur Handwerkersuche für die Installation Ihrer eigenen Photovoltaikanlage finden Sie auf der Webseite der Ausbau-Initiative www.solar.metropole.ruhr

Alle Unterlagen zur Sonderaktion „Förderung von Photovoltaik-Anlagen“ können Sie nachfolgend herunterladen. Für Rückfragen wenden Sie sich gerne an Herrn Severin Spätling (Telefon 02842/9329987).

Richtlinien, Formulare und weitere Infos